Das Alpaka

Beheimatet sind die Alpakas im Hochland der Anden. Sie leben ursprünglich in Peru, Bolivien, Chile, Argentinien und Ecuador in Höhen bis zu 5.000 Metern. Mit Ihrer Wolle sind Sie bestens gegen Kälte, Wind, Nässe und auch extreme Hitze gerüstet.

Das Alpaka wird einmal im Jahr geschoren. Das Vlies wird sortiert nach den drei Qualitätsmerkmalen Hals, Rücken und hinterer Fellbereich und in Tüten verpackt.

Die Fasern des Alpakas können feiner als Kaschmir sein und leichter als Wolle. Bei der Alpakafaser handelt es sich um eine Luxusfaser, die in 22 natürlichen Farbtönen und rund 60 Farbschattierungen vorkommt.

Durch die hervorragenden thermischen Eigenschaften der Alpakawolle kann Körperwärme 10 x solange gespeichert werden, wie es beispielsweise bei der Merinowolle der Fall ist.

Bekleidung aus Alpakawolle eignet sich hervorragend für den Winter und Sommer, da man in ihr weder friert noch schwitzt. Der Tragekomfort von Alpakabekleidung fühlt sich leicht, sanft und anschmiegsam an.

Die Mythologie besagt, dass das Alpaka ein Geschenk des Sonnengottes Inti an das peruanische Volk ist. Das sanfte weiche Vlies wird auch als das Vlies der Götter bezeichnet.

Dieser Beitrag wurde unter Wollproduzenten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar